FIS

Front Arena is a corporate system for the financial industry to provide the trader business for managing and operating exposures, across multiple asset classes.

Front Arena is a product of FIS, founded 1968, which has more than 55,000 worldwide employees and 20,000 customers in more than 130 countries.

 

Project summary

Decommission the existing back-office connection with Front Arena SubLedger components using Front Arena Accounting (FAA).
Integrate the Front Arena Accounting base setup into the bank's technical landscape, migrate the back-office interface to IBM WebSphere MQ (Message Queue).
 

Nagler & Company tasks

As a consulting company experienced in Front Arena and a well-known partner of the bank, Nagler & Company took on the following project tasks:

 

  • Perform a feasibility study and develop a prototype for interest rate swaps in Front Arena Accounting
  • Design, implement and perform automated regression tests comparing the new and old system
  • Technical realization of the bookkeeping process and expansion of the existing logic to enrich bookkeeping data
  • Adapt and extend the connection to the existing accounting system
  • Develop a communication bridge to IBM WebSphere MQ

 

Approach

By completing a feasibility study and building a prototype, we identified the most important differences between Front Arena Arena SubLedger and Front Arena Accounting. In addition, this highlighted the strengths and weaknesses of both systems for the client. Using this knowledge, the Front Arena basic setup was integrated surgically into the bank's existing technical landscape, allowing for the development of a clean and flexible interface design. Nagler & Company chose a component-oriented approach to build the interface. Because the target system would be changed independently of this project, the old system needed to be easily replaceable at any time with the components from the new interface. With the help of of a diverse tool set, including NCDiff and several Python frameworks, Nagler & Company was able to pursue an effective, pragmatic and goal-oriented execution phase. Solution FAA IR swap setup Custom columns in ADFL and Python Creation of tasks in Front Arena to enrich FAA Journal data Development of interfaces for accounting Conversion of the enriched data into the format of the inventory accounting system Connection of Front Arena to IBM WebSphere MQ and PYMQI System designed for parallel operation of SubLedger and FAA Component-oriented design to easily convert between file and messaging connectivity

 

Client benefits

With the creation of the FAA prototype, the client got a solution that significantly reduced system complexity. Storing all accounting-relevant data in a central FA database improves maintainability, and new requirements for the accounting logic can be implemented and tested more efficiently in FAA. Through the simple and generic structure of FAA's interface to the target system, future enhancements are much easier to perform. Nagler & Company's emphasis on best practices and reducing complexity were crucial to the success of the project.

 

Projektauftrag

Neuaufbau einer Kontributionslösung in Front Arena 2012.1 zur Kontribution von Plain Vanilla und komplexer Produkte unter Anbindung eines komplexen Data Warehouse als externe Preisquelle, Automatisierung des Handels mit Eigenprodukten sowie des Market Makings. Implementierung einer Realtime‑Anbindung zu einer Handelsplattform für Business-Kunden.

Durch die Umsetzung sollte eine Erhöhung der Stabilität und Skalierbarkeit des Systems für ein größeres Portfolio gesichert werden.

 

Aufgabe Nagler & Company

Als erfahrenes Beratungsunternehmen im Bereich Front Arena und bekannter Partner dieser Landesbank übernahm Nagler & Company folgende Aufgaben innerhalb des Projektes:

  • Teilprojektleitung im Bereich Pricing / Contribution & Ordermanagement
  • Erstellung eines Prototypen und Proof-of-Concept für Front Arena 2012.1
  • Federführende Rolle beim Software Anforderungsmanagement und bei der Spezifikation des Designs und der Erstellung der Systemarchitektur
  • Anbindung eines hoch verfügbaren In-memory Data Warehouse als externe Preisquelle
  • Implementierung der verschiedenen Teilkomponenten (Preisversorgung, Businesslogik innerhalb Front Arena Prime, Preisversorgung diverser Preisvendoren)
  • First-Level Handelssupport, Schnittstelle zwischen Handel und IT
  • Überführung in den produktiven Betrieb und Begleitung des projektbegleitenden Change Managements
  • Detaillierte Analyse und Performance-Optimierung der Preisberechnung
  • Prozess-Optimierung und -Automatisierung

 

Vorgehensweise

Durch die Erweiterung der Standardfunktionalitäten konnte dem Kunden eine bedarfsorientierte Lösung implementiert werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Projekterfolgs war die Wahl einer iterativen Vorgehensweise durch die Projektleitung an der Nagler & Company beteiligt war sowie die Implementierung eines Prototypen und Erstellung eines Proof-of-Concept zur Evaluierung der Möglichkeiten in Front Arena 2012.1. Durch diese von Nagler & Company praktizierte Vorgehensmodelle konnte frühzeitig die vorhandene Funktionalität in Einklang mit den spezifischen Kundenbedürfnissen gebracht und der Bedarf an zusätzlichen Systemerweiterungen erkannt werden.

 

Lösung

Implementierung eines Prototypen und Erstellung eines Proof-of-Concept zur Evaluierung der Möglichkeiten in Front Arena 2012.1
Unterstützung bei der Spezifikation des Designs und der Erstellung der Systemarchitektur
Implementierung des Front Arena Prime Quoting-Prozesses (Quote Sheet, Quote Request Sheet und Safety Rules) und Integration externer Preisquellen unter Verwendung des Front Arena AMB SDK in C
Realisierung der Kontribution an diversen Preisvendoren unter anderem direkte Front Arena Anbindung zu Reuters sowie der In-Memory Datenbank KDB
Implementierung der externen Pricing-Funktionalität in Front Arena für Optionen, Zins- und komplexe Produkte
Detaillierte Analyse und Performance-Optimierung der Preisberechnung

 

Kundennutzen

Durch die Umsetzung eines Prototypen sowie die Erstellung eines Proof-of-Concept konnten die Möglichkeiten von Front Arena 2012.1 ausgelotet und die Projektrisiken auf ein Minimum reduziert werden. Darüber hinaus konnte frühzeitig die Spezifikation des Designs und die Erstellung der Systemarchitektur an die besonderen Bedürfnisse des Kunden unter Erweiterung der Standardfunktionalität von Front Arena angepasst werden. Diese Fokus auf Best-Practice-Lösungen von Nagler & Company sowie die Einführung einer iterativen Herangehensweise durch die Teilprojektleitung von Nagler & Company im Bereich Pricing /Contribution & Ordermanagement als langjähriger und erfahrener Partner für Front Office Systeme, konnte Nagler & Company bei der Umsetzung des Projektes maßgeblich unterstützen.
Dem Kunden steht nunmehr ein skalierbares, hoch flexibles Quoting, Contributing and Market Making System zur Verfügung, das einen erheblichen Mehrwert zur abgelösten Plattform bietet.

 

Leistung

Entwicklung eines Vorgehensmodells für Upgrade/Migration

 

Pillar

Front Office

 

Projektauftrag

Beratung und Migration einer bestehenden Front Arena 2.2 Instanz (Prime 3.2.2hf15c) auf den Front Arena 4 Track (Prime 2014.X)

 

Aufgabe Nagler & Company

  • Fachliche und technische Beratung hinsichtlich der neuen Funktionalitäten in Front Arena 4
  • Validierung und Anpassung der Projektplanung hinsichtlich des Migrationsmodells, des Vorgehensmodells anhand der Nagler-internen Best-Practices
  • Konzeptionierung und Implementierung des Entwicklungs- und Migrationsprozesses anhand des verbesserten Vorgehensmodells
  • Erstellung eines Maßnahmenkatalogs zur Beseitigung von Fehlern sowie Kommunikation mit dem Hersteller bezüglich Änderungen/Bugfixes am Systemkern
  • Überführung von Eigenentwicklungen hin zu Front Arena Standardfunktionalitäten unter anderem in den Bereich Mark-to-Market, Value-at-Risk oder auch Valuation Parameter Storage zur Reduktion von Komplexität und zur Anbindung von Front Arena 4 Technologien wie z.B. P&L Decomposition
  • Migration von über 700 ASQL Queries zu Trading Manager Sheets bzw. Front Arena 4 kompatiblen ASQL Queries sowie mehr als 100 Shell-/Python-basierte Schnittstellenpakete des Handels- und Risiko-Servers der Bank.
  • Implementierung eines Prozesses zum zyklischen Datenabgleich zwischen Alt- und Neusystem sowie Analyse der relevanten Kennzahlen und Beschreibung von auftretenden Abweichungen mit Hilfe von automatisierten Regressionstests bzw. eines Migrationsskripts zur tägliche automatisierten Migration als Test- und Go-Live-Vorbereitung
  • Audit-konforme Dekommissionierung und Archivierung von nicht mehr benötigten Code-Fragmenten sowie Bereinigung des Zielsystems von stale code in Abstimmung und nach einem globalen Prozess-Review mit dem verantwortlichen Fachbereich
  • Durchführung von Schulungen der Nutzer für das neue System und die neuen Funktionalitäten in Front Arena 4 basierend auf Nagler & Company FA-Trainings

 

Vorgehensweise

Zu Beginn des Projektes wurden mit dem Kunden die bestehende Prozesse und Entwicklungen konsequent in Frage gestellt, wodurch es möglich wurde für den Kunden einen optimalen Vorgehensplan zu entwickeln. Darüber hinaus konnten durch ein hohes Maß an Automatisierung sowohl der Regressionstests sowie der Migration-Testläufe frühzeitig Differenzen zwischen Alt- und Neusystem aufgedeckt und behoben werden. Eine Schlüsselkomponente war der Einsatz von Beratern unseres Hauses mit fachlichem und technischem Knowhow, die die Differenzen erklären und beheben konnten.

Unsere Partnerschaft mit SunGard unterstützte den Migrationsprozess während der gesamten Projektlaufzeit.

 

Lösung

  • Konzeptionierung und Umsetzung der Projektplanung
  • Review der Prozesse, Schnittstellen und Eigenentwicklungen
  • Reduktion der Komplexität durch Migration auf Front Arena Standardfunktionalität
  • Automatisierte, zyklische Migrations- und Regressionstests
  • Schulung der Mitarbeiter in den neuen Front Arena Funktionalitäten
  • Audit-konforme Dekommissionierung und Archivierung des Altsystems

 

Kundennutzen

Der Review und die Neukonzeptionierung des Projektvorgehens unter Verwendung der Nagler-internen Best-Practices sowie der Review des Vorgehensmodells in der Projekt-Initialisierung stellte sicher, dass der gesetzte Zeithorizont eingehalten und Unwägbarkeiten rechtzeitig erkannt und aus dem Weg geräumt werden konnten. Die Erfahrung von Nagler & Company im Bereich von Front Arena System-Upgrade ermöglichte die Auswahl des optimalen Vorgehensmodells entsprechend der kundenspezifischen System-Architektur.

Durch die Wahl des optimalen Ansatzes entsprechend der kundenspezifischen Systemlandschaft konnte eine Reduktion der Komplexität und somit eine Reduktion der laufende Kosten erreicht werden. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass neue Features aus dem Bouquet der Front Arena Funktionalitäten verwendet werden können. Dies verringert nicht nur das operative Risiko, sondern reduziert die Kosten, welche durch den Betrieb und Support von Eigenentwicklungen angefallen wären, erheblich.

Company