Risk Round Table

24. Oktober 2019 in Wien

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der vergangenen Jahre lud Nagler & Company auch dieses Jahr wieder zum Risk Round Table 2019 nach Wien ein. In schon gewohnter Weise wurden dort mit den Experten-Vertretern unserer Kunden aktuelle und für die Bankenbranche hochrelevante Themen aus dem Bereich Risk & Analytics diskutiert.

Den Auftakt bildete ein Vortrag zum neuen Standardansatz zur Messung von Kontrahentenrisiken (SA-CCR), der mit der Verabschiedung der CRR2 im Juni dieses Jahres Einzug in die Europäische Bankenregulierung gehalten hat und dessen Anwendung ab Juni 2021 verpflichtend ist. Im Kontext des SA-CCR konnten wir in den vergangenen Jahren nicht nur umfangreiche Projekterfahrungen sammeln, sondern die Anwendbarkeit der SA-CCR Methodik auch auf ökonomische Aspekte erweitern. Im Fokus des Vortrags stand die Generierung von Exposure-Profilen für Limitierung und xVA Berechnung unter Verwendung eines modifizierten SA-CCR.

Im Anschluss wurden aktuelle regulatorische Entwicklungen im Bereich Kreditrisiko näher beleuchtet und diskutiert. Die von der Europäischen Bankenaufsicht geplanten Änderungen, die voraussichtlich im kommenden Jahr verabschiedet werden, sollen unter anderem der Reduzierung von RWA-Variabilität dienen. Auswirkungsanalysen (von BIS und Bankenverband) lassen dabei eine drastische Steigerung der RWAs bei low-risk IRBA-Portfolien aufgrund der Einführung des geplanten Output-Floors erwarten. Ein brisantes Thema, welches Nagler & Company über die Projektarbeit hinaus auch im Rahmen von Forschungsarbeiten intensiv begleitet.

Im dritten Themenblock berichteten wir den Teilnehmern von unseren umfangreichen Markteinblicken bezüglich der Umsetzung von Bilateral Initial Margining Anforderungen für ungeclearte OTC-Derivate und der Implementierung des ISDA SIMMTM Modells. Die neuen Regelungen zur bilateralen Besicherung werden sukzessive auch für Institute mit geringerem Derivatebestand relevant. Unsere Projekterfahrungen sowie die Erfahrungen unserer Kunden zeigen, dass sich das ISDA SIMMTM Modell zum Marktstandard entwickelt. Dies zieht nicht nur Einmalaufwände bei der Implementierung, sondern auch zukünftige Aufwände für die Validierung und Anpassung des Modells nach sich.

Der abschließende Erfahrungsaustausch befasste sich mit Best Practice-Lösungen aus dem Bereich der ökonomischen P&L, ein aus unserer Sicht häufig unterschätztes Themenfeld und Aufwandstreiber bei Kundenprojekten. Nagler & Company konnte hier im Rahmen mehrerer Referenzprojekte bei namhaften Kunden bereits tiefgehende Praxiserfahrung u.a. zur Berechnung der Hypothetischen P&L, zu P&L-Explain aber auch zu technischen Aspekten, wie der Anbindung und dem Design von ETL- und Frontoffice-Systemen, sammeln und weitergeben.

Nach unserer Wahrnehmung war der Risk Round Table 2019 damit wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, in der wir insbesondere den ohnehin stets intensiven Dialog mit unseren Kunden in Diskussionen vertiefen konnten. Hierfür möchten wir uns auch auf diesem Weg noch einmal bei allen Teilnehmern sehr herzlich bedanken.

Sollten Sie Interesse an einem der oben genannten Themen haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch.

Roland Onderka Nagler & Company
Ihr
Ansprechpartner

Roland Onderka

Standort München

+49 (89) 21113670

E-Mail

Expertise